Vertraulichkeit und Transparenz

Vertraulichkeit und Transparenz

Die Beratung erfolgt vertraulich und transparent. Sie findet in einem geschützten Rahmen statt, durch welchen Betroffene ihr Erlebtes schildern können, ohne negative Reaktionen oder Konsequenzen befürchten zu müssen.

Die Beraterinnen unterliegen dabei der Schweigepflicht. Jeder einzelne Schritt, sowie die Kommunikation mit Externen wird mit den Betroffenen abgesprochen und erläutert. Das bedeutet, dass nur das unternommen wird, was besprochen wurde, damit sich Betroffene stets als aktiv Handelnde erleben können.